Leitbild - Swissmechanic Ausbildungszentrum

 

Leitbild des Ausbildungszentrums für Mechanik und Technik (ZMT) der Swissmechanic Sektion Thurgau

1.Zweck des ZMT

Das ZMT bietet den Mitgliedfirmen der Swissmechanic Thurgau berufsbezogene Ausbildungsleistungen sowie in diesem Zusammenhang stehende Dienstleistungen an. Diese stehen grundsätzlich auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung. Im Fokus steht dabei primär die Durchführung von überbetrieblichen Kursen (üK) im Sinne des Berufsbildungsgesetzes. Diese Kurse sind hauptsächlich auf Berufe ausgerichtet, deren Trägerschaft die Swissmechanic Sektion Thurgau inne hat. Das Portfolio wird ergänzt durch ein abgestimmtes Angebot an Weiterbildungskursen.



2.Leistungserbringung

  • Unsere Ausbildungsleistung zielt auf eine möglichst direkte Umsetzbarkeit in der Praxis.
  • Wir vermitteln Theorie und Praxis ganzheitlich und ineinander verzahnt.
  • Wir setzen moderne und bewährte pädagogische und didaktische Methoden ein.
  • Wir evaluieren die Kursunterlagen entsprechend oder entwickeln sie bei Bedarf selbst.
  • Wir stellen an uns den Anspruch, Ausbildungsleistungen von überdurchschnittlicher Qualität zu erbringen. Dies wird periodisch überprüft (z.B. Bewertung durch Firmen und Lernende, Benchmarks, Fremdbeurteilungen).
  • Wir setzen uns aktiv für die Sicherung des Berufsnachwuchses ein.


3.Führung

  • Der Vorstand der Swissmechanic Sektion Thurgau vereinbart jährlich mit der Zentrumsleitung Ziele in Übereinstimmung mit den übergeordneten Verbandszielen und unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Herausforderungen. Ein definiertes Mitglied des Vorstandes (Bildungsobmann) stellt sicher, dass diese Ziele durch die Zentrumsleitung verstanden und umgesetzt werden.
  • Der Zentrumsleiter organisiert das ZMT im Sinne des vorliegenden Leitbildes. Dabei ist die System-Gestaltung und -Dokumentation auf die Norm ISO 9001 auszurichten und entsprechend zu zertifizieren.
  • Wir bieten unseren Mitarbeitenden attraktive, funktionelle Arbeitsplätze und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Von unseren Ausbildnern erwarten wir persönliches Engagement, Freude an der Vermittlung von Wissen und Können sowie das Streben nach persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung. Die fest angestellten Ausbilder besitzen oder erwerben den eidgenössisch anerkannten Fachausweis für Ausbilder.
  • Das Verhalten unserer Ausbildner hat die Lernenden Vorbildcharakter.
  • Das Fachwissen unserer Ausbilder befindet sich stets auf dem aktuellen Stand der Technik.
  • Durch vorbeugende Massnahmen reduzieren wir das Risiko für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten.
  • Der Kommunikation nach Innen und Aussen messen wir grosse Bedeutung zu.


4.Kunden

  • Sowohl die Firmen, welche uns Lernende oder Mitarbeiter zur Aus- oder Weiterbildung anvertrauen, als auch die Kursabsolventen selber werden von uns als Kunden betrachtet und als solche behandelt.
  • Wir pflegen zu den Firmen einen direkten Kontakt. Unsere Türen sind stets offen für Besuche. Unsere Ausbildner besuchen periodisch Firmen aus dem Kreis unserer Kundschaft. Wir nutzen die Kontakte zu unseren Kunden zur Einholung von Feedback zu unseren Leistungen. Diese Feedbacks werden systematisch ausgewertet.
  • Durch Mitwirkung in Fachgremien und üK-Kommissionen, als Prüfungsexperten etc. verschaffen sich unsere Ausbildner direkten Einblick in die Welt unserer Kunden.
  • Bei Konflikten mit Lernenden nehmen wir umgehend mit den Lehrfirmen Kontakt auf und sprechen die zu treffenden Massnahmen ab.


5.Vernetzung

  • Wir pflegen gute Kontakte zu den verschiedenen Instanzen des dualen Bildungssystem: den kantonalen Amtsstellen sowie den ÜK-Kommissionen und den Trägerschaften der Berufe, auf die sich unser Leistungsangebot bezieht.
  • Unsere Ausbildner engagieren sich in verschiedenen Arbeitsgruppen, in denen sie Informationen austauschen und eigene Anliegen vertreten. Sie pflegen auch Kontakte zu Kollegen in anderen ähnlich gelagerten Ausbildungsinstitutionen.


6.Ökonomie

  • Wir stellen an uns den Anspruch, unsere Leistungen marktgerecht zu erbringen. Auch wenn unsere Kurse teilweise von der öffentlichen Hand finanziell unterstützt werden, stellen wir an die Verwendung unserer Mittel dieselben ökonomischen Prinzipien wie sie im „freien Markt“ gelten.
  • Wir setzen die Mittel der öffentlichen Hand zur vergünstigten Verrechnung der entsprechenden Kurse an unsere Kunden sowie zur Beschaffung zweckdienlicher Infrastruktur ein.
  • Wir investieren in Infrastrukturen, welche möglichst langfristig und wirtschaftlich auch für zukünftige Leistungen einsetzbar sind. Wir achten auf die Werthaltigkeit unserer Arbeitsmittel.


7.Ökologie

  • Wir setzen uns im Rahmen unserer Möglichkeiten für einen sparsamen und sachgerechten Umgang mit unseren Ressourcen ein.
    Dazu gehört insbesondere die sachgerechte Entsorgung.
  • Wir vermitteln diese Werte ebenfalls an unsere Kursabsolventen.